News

News

Aktivitäten, Messen, Partnerschaften – das ist los bei IdentPro.

AKTUELLES AUS DEM UNTERNEHMEN

Nichts geht so schnell voran wie die Digitalisierung. Weltweit. Da ist es gut, wenn man informiert ist. IdentPro ist Ihr Partner für die Digitalisierung Ihrer Intralogistik. Was wir tun, wo Sie uns treffen können, mit welchen Partnern wir arbeiten – hier erfahren Sie den aktuellen Status.

  • DOAG 2019 Logistik + IT

Aktuelle Trends bei der Digitalisierung in der Logistik auf der DOAG 2019 Logistik + IT am 17. September in Frankfurt am Main.

Digitalisierung in der Logistik

Datum: 09.2019

Spannende Keynotes und Vorträge erwarten Logistiker am 17. September 2019 auf der DOAG 2019 Logistik + IT in Frankfurt am Main. So beleuchtet Prof. Dr. Klaus Mainzer von der TU München die Frage „Künstliche Intelligenz – wann übernehmen die Maschinen?“.

Im Vortragsstream Digitale Transformation in der Intralogistik stellt Roman Kucza von IdentPro die identplus® Lösungswelt für scan- und fehlerfreie Intralogistik mit Staplern und FTF vor. Der Parallelstream beleuchtet Oracle Digitalisierungslösungen. Abschließend erläutert Barbara Liebermeister worauf es für Führungskräfte im digitalen Zeitalter ankommt, um ein Team zum Erfolg zu führen.

Eingerahmt wird das Vortragsprogramm von einem „Innovation Walk“. Im House of Logistics & Mobility können Startups mit innovativen Geschäftsideen aus den Bereichen Logistik und Mobilität besucht werden. Nicht zuletzt ist die Veranstaltung auch eine Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch über Digitalisierung in der Praxis sowie zum Netzwerken.

Hier geht es zur Veranstaltungsseite und Anmeldung. Download Programm.

Mehr

Nominiert für Leserpreis: Scanfreie Intralogistik mit 3D Staplerleitsystem identplus

Der handling award 2019 – Leserpreis

Datum: 08.2019

Das Fachmagazin handling mit Fokus auf Automation, Handhabungstechnik und Intralogistik prämiert zum 6. Mal „herausragende Produkte und Systemlösungen“ in vier Themenkategorien.

Identpro wurde von einer Fachjury mit seinem Staplerleitsystem identplus® im Bereich Lager, Kommissionierung und Intralogistik nominiert. Erstmals können auch die Leser von handling ihren Favoriten aus den eingereichten Bewerbungen bestimmen.

identplus® ermöglicht scan- und fehlerfreie Intralogistik durch Digitalisierung der Staplerflotte. Paletten werden automatisch lokalisiert und identifiziert.

Bei Anbindung an ein LVS o. ä. System, wird die Durchführung von Transportaufträgen optimiert (Weg, Priorität etc.) und auf korrekte Ausführung überprüft.

Rückmeldungen an das LVS erfolgen automatisch und in Echtzeit. Kunden berichten von bis zu 20% Produktivitätssteigerung. Der Lagerbestand ist stets zu 100% bekannt.

Geben Sie uns bis zum 22.09.2019 hier Ihre Stimme

Wählen Sie aus der Dropdown-Liste die Nr. 50 – IdentPro : identplus.

Mehr zu identplus®

Mehr

CARI, der autonome identplus® Stapler für scan-freie Intralogistik im Gespräch auf dem BMW Lieferantentag 2019.

Staplerleitsystem und FTF für die Automobilindustrie

Datum: 06.2019

Material Tracking Innovations: Am 27.06.2019 informierte die Identpro GmbH über ihre identplus® Lösungen für scan-freie Intralogistik auf dem ATS Lieferantentag der BMW Group im Kommunikations-und Präsentationsforum des BMW Werks Landshut.

Im Mittelpunkt der Teilnahme beim BMW Lieferantentag standen das Knüpfen neuer Kontakte sowie der direkte Austausch über das von Identpro entwickelte 3D Staplerleitsystem identplus® und den autonomen identplus® Stapler CARI. Beide Systeme sind bereits im BMW Werk Landshut seit 2017 erfolgreich im Einsatz.

Die rund 250 teilnehmenden Logistikplaner, Ingenieure und Werker des Münchner Autobauers konnten sich am IdentPro Stand über Funktionsweise und Vorteile scan-freier Lagerprozesse mit Staplern informieren. Basis der identplus® Lösungen ist die von Identpro entwickelte Laserlokalisierung bemannter Stapler. Die Staplerortung erfolgt ausschließlich anhand natürlicher Umgebungsmerkmale und arbeitet auch bei temporären Änderungen in der Umgebung zuverlässig.

Aufbauend auf präzisen Staplerpositionen, Identpro spricht von ±10cm im Innen- und Außenbereich, werden für alle durch die Stapler transportierten Ladeeinheiten automatisch Koordinaten im Lager gebildet. Über diese Koordinaten werden Paletten, Gitterboxen und Sonderladungsträger direkt gefunden und bei Wiederaufnehmen automatisch identifiziert – ohne Eingriffe durch Staplerfahrer.

Das Staplerleitsystem wird ergaänzt durch das fahrerlose Transportfahrtzeug (FTF) CARI. Das FTF arbeitet nahtlos mit den bemannten „Kollegen“ zusammen. Es navigiert autonom im Lager, umfährt Hindernisse bei vorhandenem Platz selbständig und nimmt Paletten unabhängig von deren Orientierung auf. CARI ist in das übergeordnete identplus® Verkehrs- und Auftragsmanagement eingebunden, so dass ein scan-freier, bi-direktionaler Lastaustausch mit bemannten Staplern erfolgt und die durchgängige Palettenverfolgung gesichert ist.

Roman Kucza, Leiter Marketing und Sales, Identpro: „Veranstaltungen wie diese sind eine sehr gute Möglichkeit, unsere lösungsorientierte Kompetenz zu präsentieren. Hier können sich Konstrukteure, Prozessverantwortliche und Systemlieferanten direkt über Produkte, Eigenschaften und Anforderungen bestimmter Anwendungen austauschen. Dieser Austausch ist wichtig, auch und vor allem beim komplexen Thema Digitalisierung. Die Unterstützung unserer Kunden hinsichtlich vernetzbarer Intralogistik ist Aufgabe unseres Unternehmens.“

Seit 2007 bietet IdentPro innovative Lösungen für die automatisierte Materialverfolgung in Produktion und Logistik.

Mehr zum identplus® Staplerleitsystem und dem FTF CARI auf www.identplus.net.
Mehr
  • OPUS-G nutzt identplus Laserlokalisierung für Staplerleitsystem

Partnerschaft für Laserlokalisierung

Datum: 06.2019

OPUS-G, Objektorientierte Programmierung und Systemtechnik GmbH, Jork, setzt für sein Transport Control System OPUS//TCS ab sofort auf die laserbasierte Staplerortung identplus® der IdentPro GmbH.

OPUS-G bietet mit der OPUS//SUITE seit 20 Jahren individuelle Standardsoftware für Lager, Produktion und Transport. Dabei optimiert OPUS//TCS u. a. den Einsatz mobiler Fahrzeuge wie Stapler und sorgt für die bestmögliche Ausnutzung der Fahrzeugflotte sowie die Ermittlung kurzer Fahrstrecken.

Identpro ist seit 2007 auf die automatisierte Materialverfolgung in Produktion und Intralogistik spezialisiert. Es ist Strategie des Unternehmens aus Troisdorf, dem Markt einen schnellen Zugang zu Digitalisierungslösungen zu verschaffen. Mit der referenzlosen Staplerortung im Innen- und Außenbereich ist man nach eigenen Angaben Marktführer.

Mittels eines 2D-LiDAR-Sensors (LIDAR = Light detection and ranging) auf den Fahrzeugdächern bestimmen die Stapler ihre aktuelle Position auf einer digitalen Lagerkarte anhand der durch Laserstrahlen erfassten natürlichen Umgebungsmerkmale. Damit wurden bisher erforderliche künstliche Referenzmarken überflüssig und Stapler konnten erstmals mit derselben Technik durchgängig im Innen- und Außenlagern geortet werden. Identpro gibt eine wiederholbare Genauigkeit von ±10cm an.

„OPUS//TCS ist für umfangreiche, komplexe Transportaufgaben entwickelt. Die schnell zu implementierende laserbasierte Staplerortung macht die Organisation und Auftragsvergabe für Flurförderzeuge durch präzise Echtzeitdaten noch effizienter“, sieht Johannes Hahn, Prokurist OPUS-G, Objektorientierte Programmierung und Systemtechnik GmbH, den Vorteil der Kooperation.

„Wir freuen uns, dass wir mit OPUS-G einen engagierten Partner mit langjähriger Erfahrung in der Intralogistik für unsere Staplerortung identplus® gewinnen konnten. Damit können mehr Anwender von transparenten und digitalisierten Materialflüssen profitieren“, erklärt Michael Wack, geschäftsführender Gesellschafter Identpro.

Mehr zur Laserlokalisierung für präzise Staplerortung gibt es hier.

Mehr
  • Digitalisierung der Intralogistik am Tag der Logistik
  • Digitalisierung der Intralogistik am Tag der Logistik
  • Digitalisierung der Intralogistik am Tag der Logistik
  • Digitalisierung der Intralogistik am Tag der Logistik

Tag der Logistik: Digitalisierung der Intralogistik mit SAP Lösungen und automatisierter Materialverfolgung mit bemannten und autonomen Staplern

Reinventing Intralogistics

Datum: 04.2019

Rund 60 Teilnehmer aus mehr als 30 Firmen informierten sich am Tag der Logistik über Möglichkeiten zur Digitalisierung ihrer Intralogistik. Eingeladen hatten IdentPro, Spezialist für automatisierte Warenverfolgung, und prismat, SAP-Spezialist für Logistik.

Zum Einstieg gab Jörg Rzechtalski, SAP Advisor Transportation Industry, einen Überblick über Innovationen und Roadmap der Digitalen Supply Chain als Teil der SAP Intelligent Enterprise Lösung. Dass man nicht immer groß denken muss, empfahl er am Praxisbeispiel einer kleinen Blockchain im Transportwesen mit drei Beteiligten.

Anschließend stellte Tobias Matula, Spezialist Logistik Systeme, Paulaner Brauerei Gruppe, die digitalisierte Logistik am neuen Paulaner Standort in München Langwied vor. Mit SAP Lösungen von prismat konnten z. B. LKW-Durchlaufzeiten signifikant verkürzt werden.

Wie die Lösungen konkret aussehen, erläuterte Fin Geldmacher, Geschäftsführer von prismat in seinem Vortrag „Konkrete Mehrwerte der digitalen Transformation“. Die Teilnehmer bekamen Tipps, wie sie mit SAP Fiori schnelle Digitalisierungserfolge bei „kleinen“ Anwendungen erreichen können. Geldmacher riet, zur Ernte der niedrig hängenden „digitalen Früchte“ – die Einführung eines neuen ERP Systems sei deutlich komplexer.

Roman Kucza von IdentPro zeigte in seinem Vortrag den Weg zu einer fehlerfreien Intralogistik anhand des 3D Staplerleitsystems identplus®. Er wies auf die Herausforderungen der Integration autonomer Fahrzeuge in bestehende Staplerflotten hin. Immerhin seien mindestens die kommenden 20 Jahre geprägt vom gleichzeitigen Einsatz autonomer und bemannter Fahrzeuge. Wie diese Ressourcen optimal miteinander, anstatt, wie bisher üblich nebeneinander, arbeiten können, wurde anschließend auch im praktischen Teil des Tages gezeigt.

Nach einer kleinen Tombola traten die Teilnehmer am frühen Nachmittag mit neuen Ideen und einer Tüte voll Wissen den Heimweg an.

Mehr zum Staplerleitsystem identplus®
Mehr

VW nominierte IdentPro mit dem Staplerleitsystem identplus® aus über 400 Bewerbungen weltweit zu einem von 20 Top-Innovatoren.

IdentPro auf Innovative Logistics Solution Day

Datum: 04.2019

Die IdentPro GmbH informiert am 14. Mai auf dem Innovative Logistics Solution Day über ihr 3D Staplerleitsystem identplus® bei Volkswagen in Wolfsburg.

Im Drei-Jahres-Rhythmus bietet der Autobauer Ausstellern Gelegenheit, Ihre Logistik-Lösungen vor 300 Konzernentscheidern und 200 externen Führungskräften und Multiplikatoren zu präsentieren.

Basierend auf einer Laserlokalisierung in natürlicher Umgebung verfolgt und identifiziert das Staplerleitsystem Ladeeinheiten automatisch über Koordinaten, ohne Eingriffe durch Staplerfahrer.

Scan-frei erfolgt auch der Austausch von Lasten zwischen autonomen und bemannten Staplern. Die FTF können Paletten unabhängig von deren Orientierung aufnehmen und finden auch in dynamischen Umgebungen zum Ziel, Hindernisse werden selbständig umfahren.

VW nominierte IdentPro mit dem Staplerleitsystem identplus® aus über 400 Bewerbungen weltweit zu einem von 20 Top-Innovatoren.

Lassen Sie uns über Ihre Intralogistik sprechen, z. B. darüber, wie Stapler und FTF schon heute optimal zusammenarbeiten, ohne Barcode scannen. Besuchen Sie IdentPro am Stand E06.

Mehr zum Innovative Logistics Solution Day
Mehr
  • IdentPro und SEP schließen Partnerschaft für Staplerortung

Freude über die neue Partnerschaft für Staplerortung: v. l., Michael Wack (Identpro), Franz Demmelmeier (SEP Logistik), Roman Kucza (Identpro) und Markus Fischbacher (SEP Logistik)

Partnerschaft mit SEP LOGISTIK AG

Datum: 03.2019

Auf der LogiMAT 2019 unterzeichneten die IdentPro GmbH und die SEP Logistik AG eine Vereinbarung über den Einsatz der von IdentPro entwickelten Laserlokalisierung identplus® für Stapler und ähnliche Flurförderzeuge mit dem Staplerleitsystem RELAG-System® von SEP Logistik.

Die SEP Logistik AG bietet seit 39 Jahren mit dem RELAG-System® modernste und plattformunabhängige Software-Lösungen für Lagerverwaltungssysteme, Kommissionier-Leitsysteme, Staplerleitsysteme, Materialflusssteuerung, Steuerung von AGVs sowie vieles mehr.

Identpro ist seit 2007 auf die automatisierte Materialverfolgung in Produktion und Intralogistik spezialisiert. Es ist Strategie des Unternehmens aus Troisdorf, dem Markt einen schnellen Zugang zu Digitalisierungslösungen zu verschaffen. Mit der referenzlosen Staplerortung im Innen- und Außenbereich ist man nach eigenen Angaben Marktführer.

Mittels eines 2D-LiDAR-Sensors (LIDAR = Light detection and ranging) auf den Fahrzeugdächern bestimmen die Stapler ihre aktuelle Position auf einer digitalen Lagerkarte anhand der durch Laserstrahlen erfassten natürlichen Umgebungsmerkmale. Damit wurden bisher erforderliche künstliche Referenzmarken überflüssig und Stapler konnten erstmals mit derselben Technik durchgängig im Innen- und Außenlagern geortet werden. Identpro gibt eine wiederholbare Genauigkeit von ±10cm an.

„Die laserbasierte Lokalisierung ortet Stapler in Echtzeit anhand natürlicher Umgebungsmerkmale und ist dabei schnell und einfach eingerichtet. Damit ist die Ortungstechnik eine perfekte Basis für eine zuverlässige Warenverfolgung mit unserem Staplerleitsystem, das Teil unserer umfassenden Intralogistiklösung RELAG-System® ist“, sieht Markus Fischbacher, Vorstand SEP Logistik AG, den Vorteil der Kooperation.

„Wir freuen uns, dass wir mit der SEP Logistik AG einen Partner mit breiter und langjähriger Erfahrung in der Intralogistik für unsere Staplerlokalisierungslösung identplus® gewinnen konnten. Damit können mehr Anwender von transparenten und digitalisierten Materialflüssen profitieren“, erklärt Michael Wack, geschäftsführender Gesellschafter Identpro.

Informationen zu dem Staplerleitsystem identplus® gibt es auf der Produktwebseite und direkt bei IdentPro.

Mehr

Das 3D Staplerleitsystem identplus® für scan-freien Materialfluss und schnelle Einbindung autonomer Stapler wurde aus über 430 Bewerbungen aus aller Welt ausgewählt

Volkswagen nominiert IdentPro als Top-Innovator

Datum: 03.2019

Die Identpro GmbH, Spezialist für automatisierte Materialverfolgung, wurde von Volkswagen für seine Lösung im Rahmen eines weltweiten Innovation Scoutings aus über 400 eingereichten Bewerbungen als einer von 20 Top-Innovatoren nominiert.

Gesucht waren Prozess- und Produktlösungen, die für die Logistik im Volkswagen Konzern einen Mehrwert bieten können. Hier überzeugte Identpro mit seinem 3D Staplerleitsystem identplus®, das einen scan-freien Materialfluss sowie eine schnelle Einbindung autonomer Stapler ermöglicht.

„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung und die damit verbundene Anerkennung unserer Entwicklungsleistung. Aus zahlreichen Projekten wissen wir, dass mit unserem Staplerleitsystem Effizienzsteigerungen bzw. eine Kostenreduzierung in der Intralogistik in einer Größenordnung bis zu 25 Prozent realisiert werden“, erklärt Michael Wack, geschäftsführender Gesellschafter von Identpro.

Basis des Staplerleitsystems ist eine einzigartige von Identpro entwickelte laserbasierte Fahrzeugortung, die präzise Positionsdaten bemannter und autonomer Stapler auch in sich dynamisch ändernden Umgebungen liefert.

„Staplerfahrer machen heute zwei wesentliche Fehler: sie setzen Ladeeinheiten an falschen Plätzen ab und sie scannen fehlerhaft oder gar nicht. Scannen entfällt mit identplus® und das automatische Monitoring von Transportaufträgen warnt Fahrer, wenn Sie z. B. an eine falsche Senke liefern“, fasst Wack die wesentlichen Vorteile seines Staplerleitsystems zusammen.

Darüber hinaus ist die Integration autonomer Stapler ein weiterer Baustein, der die Intralogistik transparent und fehlerfrei macht. Denn nur mit einer jederzeit korrekten Datenlage könne die Intralogistik Teil vernetzter Prozesse im Sinne einer Smart Factory und von Industrie 4.0 werden, beschreibt Wack den Digitalisierungsfaktor seines Systems.

IdentPro stellt sein Staplerleitsystem im Rahmen der Begleitausstellung zum Innovative Logistics Solution Day am 14. Mai über 300 Entscheidern der Volkswagen Logistik und 200 weiteren Logistikmanagern vor (Stand E06). Der letzte Innovative Logistics Solution Day fand 2016 statt..

Informationen zu dem Staplerleitsystem identplus® gibt es auf der Produktwebseite und direkt bei IdentPro.

Mehr

Autonome und bemannte Stapler im Mischbetrieb optimal nutzen mit Staplerleitsytem identplus® und z. B. SAP® EWM

Scan-frei am Tag der Logistik

Datum: 03.2019

Am 11. April ist Tag der Logistik 2019. Bundesweit geben Unternehmen Einblick in logistische Prozesse oder demonstrieren Logistik-Lösungen. Träger der Veranstaltung ist die Bundesvereinigung Logistik, BVL.

Identpro ist wieder dabei. Gemeinsam mit seinem SAP® Partner prismat zeigt das Unternehmen für automatisierte Materialverfolgung das 3D Staplerleitsystem identplus® für scan-freie Lagerprozesse und eine direkte Einbindung autonomer Stapler in bestehende Staplerflotten.

prismat, Spezialist für SAP® EWM, berichtet aus der Praxis über die nahtlose Integration der innovativen Lokalisierungs- und Steuerungstechnik identplus® an ein standardnahes SAP® EWM.

Die Veranstaltung richtet sich an Verantwortliche aus dem Bereich Intralogistik, die erfahren wollen, wie sie ihre Staplerflotte effizienter einsetzen können, Staplerfahrer fehlerfrei arbeiten und autonome Stapler (FTF) direkt im flexiblen Mischbetrieb mit bemannten Staplern einsetzbar sind. Damit jeder Tag scan-frei ist.

Das Staplerleitsystem ist herstellerunabhängig und kann neben SAP® EWM in beliebige andere IT-Lösungen integriert werden. Veranstaltungsort ist das IdentPro Technikum in Troisdorf bei Köln. Die Anmeldung ist über die Veranstaltungsseite des BVL möglich oder direkt bei Identpro und prismat. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Mehr Informationen zum Staplerleitsystem gibt es auf der Produktwebseite.

Download Agenda Tag der Logistik

Mehr
  • ABF nutzt Staplerortung identplus von IdentPro

Roman Kucza (links, IdentPro) und Christian Hiebl (ABF) freuen sich über die neue Partnerschaft für den Vertrieb der von IdentPro entwickelten Staplerortung durch ABF

ABF setzt auf identplus Lokalisierung

Datum: 02.2019

Die IdentPro GmbH, Spezialist für automatische Materialverfolgung und die ABF – Industrielle Automation GmbH vereinbaren Vertriebspartnerschaft für die von IdentPro entwickelte Lasernavigation zur Ortung von Flurförderzeugen in der Intralogistik.

ABF – Industrielle Automation plant, entwickelt und liefert seit über 30 Jahren Lösungen für Fertigungsleitsysteme, Steuerungs- und Materialflusssysteme sowie für die zugehörigen Logistikprozesse für unterschiedliche Branchen der Industrie.

Zum Portfolio gehört ein leistungsstarkes Staplerleitsystem mit 3D-Visualisierung und automatischer Ladungsidentifikation. Die dafür erforderliche präzise und wiederholgenaue Ortung der Flurförderzeuge realisiert ABF jetzt auch mit der Lokalisierungslösung von IdentPro.

Die Staplerortung erfolgt mit Hilfe von 2D-LIDAR Sensoren, die die aktuelle Fahrzeugumgebung erfassen und die erkannte Kontur mit einer auf den Fahrzeugen gespeicherten digitalen Lagerkarte vergleichen. Dabei wird eine Positionsgenauigkeit von ±10cm erreicht.

„Die RTLS-Lösung von IdentPro bringt zwei entscheidende Vorteile: die Lokalisierung erfolgt ohne zusätzliche Infrastruktur in natürlicher Umgebung und dynamische Änderungen in der Umgebung werden erkannt und Lagerkarten permanent aktualisiert“, erklärt Christian Hiebl, Leitung Vertrieb & Marketing ABF. Hiebl weiter: „Damit ergänzt die Laserlokalisierung perfekt unser Staplerleitsystem, ein Modul der Intralogistik Suite OneBase – MFT.“

„Wir freuen uns, mit ABF einen kompetenten und langjährig etablierten Lösungsanbieter in der Intralogistik gewonnen zu haben“, erklärt Roman Kucza, Leiter Vertrieb & Marketing Identpro, „Dass ABF für seine Lösungen grundsätzlich auf den Einsatz modernster Technologien setzt, werten wir als Bestätigung unserer Entwicklungsarbeit“.

Mehr