Staplerleitsystem identplus bei BMW im neuen Verteilzentrum

Staplerleitsystem identplus bei BMW im neuen Verteilzentrum. (Bild: BMW)

Laserlokalisierung im neuen BMW Versorgungszentrum

09/2017

Am 22.09.2017 hat BMW vor geladenem Publikum sein neues Verteilzentrum VZ2 in Ergolding, Landkreis Landshut, eröffnet. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und BMW-Vorstandsmitglied Markus Duesmann drückten den „roten Knopf“.

Das rund 40 Mio. teure Versorgungszentrum ersetzt bisher über verschiedene Standorte verstreute Logistik- und Lagereinheiten. Aus dem mit neuester Technologie ausgestatteten 48.000 Quadratmeter großen Komplex werden der Standort Landshut sowie alle Fahrzeug- und Motorenwerke der BMW Group weltweit mit Material und fertigen Komponenten beliefert.

Eine Kernfunktion übernimmt dabei das 3D Staplerleitsystem identplus® des Troisdorfer Spezialisten für Materialverfolgung Identpro. Per Laser lokalisierte Gabelstapler lotsen die Fahrer zu den eingelagerten Paletten und zu den Verladetoren. So wird sichergestellt, dass immer die richtige Ware zum richtigen Werk geliefert wird.

Gleichzeitig profitiert BMW von einer erhöhten Produktivität der Stapler, da das Scannen von Barcodes, wie es normalerweise erforderlich ist, entfällt. Beim Einlagern wird für jede Palette mittels Sensorik und Software die exakte Position im Lager ermittelt und gespeichert. So findet und identifiziert das Staplerleitsystem jede Palette anhand ihrer individuellen x,y,z-Koordinate.

„Wir freuen uns, dass BMW sich für unsere innovative Tracking-Lösung identplus® entschieden hat“, erklärt Michael Wack, geschäftsführender Gesellschafter Identpro.

Das Staplerleitsystem wurde ohne Eingriffe in die Bausubstanz implementiert und direkt an das Warenwirtschaftssystem von BMW angebunden. Im neuen VZ2 sind 24 Stapler im Einsatz.