Referenzen

Referenzen

Zufriedene Kunden sind die höchste Auszeichnung unserer Leistung. Eine Auswahl.

So setzen unsere Kunden RFID/RTLS-Lösungen von IdentPro ein.

Ein gutes Urteil der Kunden ist die beste Empfehlung. Hier stellen wir Ihnen unsere Arbeit vor. Erfahren Sie, was unsere Kunden über IdentPro sagen.

Dürfen wir auch Ihr Tracking-Projekt (RTLS, Real Time Locating System) realisieren? Sie werden genauso zufrieden sein, wie unsere Kunden es sind, versprochen!

  • Staplerleitsystem-identplus-bei-BMW_copyright_BMW_600

PAPIERLOSER MATERIALFLUSS UND ANBINDUNG AN SAP

BMW: Papierloser interner Materialtransport und fehlerfreie Lieferungen
  • Anwendung: Behältertracking und Verladekontrolle
  • Lösung: identplus® 3D Staplerleitsystem
  • Integration: in SAP® WM
  • Besonderheit: Integration FTF in Ressourcensteuerung; FTF mit Laserlokalisierung

Für ihr intralogistisches Leuchtturmprojekt Versorgungszentrum VZ2 am Standort Landshut forderte die BMW Group einen papierlosen Materialfluss mit automatisch ausgelösten Buchungen im ERP-System SAP® WM. Ziel ist die dauerhafte Sicherstellung korrekter Lieferungen an interne und externe Empfänger. Über eine intelligente Steuerung sollen zudem die Transportkapazitäten (Stapler und FTF) optimal ausgelastet werden.

Es stand schnell fest, dass das definierte Ziel nur mit einem Verzicht auf das fehleranfällige Scannen von Barcodes durch die Staplerfahrer erreicht werden konnte. Aus diesem Grund hat sich die BMW Group früh für das 3D Staplerleitsystem identplus® mit Laserlokalisierung entschieden. Die Lösung war bei der Auswahl des Logistikpartners gesetzt und seit Juli 2017 navigiert und unterstützt das System die Staplerfahrer bei der scan-freien Durchführung interner Transporte. Alle Transportaufträge werden im Hintergrund durch das Staplerleitsystem auf korrekte Ausführung kontrolliert (Quelle, HU, Senke).

„Wir freuen uns, dass die BMW Group für das zukunftsweisende Versorgungszentrum in Landshut auf innovative Digitalisierungslösungen für den internen Materialfluss setzt und sich aus diesem Grund für unser 3D Staplerleitsystem identplus® entschieden hat. Das positive Feedback der BMW Group bestätigt uns einmal mehr, dass die Digitalisierung der Intralogistik zu nachhaltigen Produktivitätssteigerungen bei gleichzeitiger Fehlereliminierung führt.“
Michael Wack, geschäftsführender Gesellschafter IdentPro

Bild: Copyright BMW Group

Mehr

MEHR PRODUKTIVITÄT IM GETRÄNKELAGER

Refresco: mehr Transporte durch Entfall von Scannen und Reduktion von Leerfahrten
  • Anwendung: Tracking von Paletten ohne Scannen
  • Hardware: identplus® 3D Staplerleitsystem (www.identplus.net)
  • Integration: mit SAP® EWM (Partner: prismat GmbH)
  • Besonderheit: Transport von bis zu 6 Ladungseinheiten gleichzeitig, Integration mit Fördertechnik

Refresco Deutschland ist Teil der internationalen Refresco Gruppe, die mit über 6 Mrd. Litern heute zu den führenden Herstellern von Fruchtsäften und Erfrischungsgetränken in Europa zählt. Aufgabe: Die Konsolidierung zweier Standorte erforderte eine deutlich verbesserte Effizienz im Lager. Ziel war die komplette Eliminierung aller unproduktiven Prozesse, wie manuelle Scanvorgänge, Suchen von Paletten, Lagerplätzen und Chargen. Umsetzung: Die bisherige Lagerverwaltung auf Basis einer klassischen SAP® WM Lösung mit Handscannern wurde umgestellt auf SAP® EWM und automatische Rückmeldungen durch die automatische Lokalisierung und Identifizierung der Stapler und Paletten mittels 3D Staplerleitsystem identplus®.

Unser Ziel war eine signifikante und nachhaltige Verbesserung der Effizienz im Lager. Nach Begutachtung anderer Lösungen für die Staplerlokalisierung haben wir uns für das Staplerleitsystem identplus® entschieden. Das System arbeitet zuverlässig und integriert optimal in SAP® EWM. Heute transportieren wir mit unveränderter Staplerflotte deutlich über 25% mehr Paletten. IdentPro ist ein konstruktiver und verlässlicher Partner. Die Optimierung weiterer Standorte mit dem Staplerleitsystem ist geplant.“
Michael Belitz, Leiter Logistik, Refresco Deutschland GmbH

Mehr
  • RFID für Produktionssteuerung in Lackieranlage

PRODUKTION – WORK IN PROCESS (WIP)

Rittal: Materialverfolgung schafft Transparenz im Bestand und optimiert Bestellwesen mit Echtzeitdaten
  • Anwendung: Automatische Produktverfolgung und Rückmeldung für Lackieranlage
  • Hardware: Kompaktreader mit integrierter Antenne, On-metal-Transponder für hohe Temperaturen, Touchmonitore, Sensoren, RFID-Steuergerät
  • Software: RFID-Enterprise-Server zur Steuerung der Prozesslogik und Bediendialoge (Web-basiert, HTML), Entgegennahme der Leseereignisse vom RFID-Steuergerät, Kommunikation mit IO-Modulen, Überwachung der kompletten Infrastruktur
  • Integration: mit SAP® PP
  • Besonderheit: raue, metallische Umgebung, Temperaturen bis 220°C, Reinigung mit Chemikalien; 12 km Förderstrecke mit zahlreichen Weichen und Verästelungen

Die Rittal GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal kommen in allen Bereichen der Industrie, im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der ITK-Branche zum Einsatz.

Aufgabe: Vollautomatische Rückmeldung in SAP® von verschiedenen Lackieranlagen, verbesserte Arbeitsvorbereitung, automatische Bestandserfassung im Zwischenlager implementieren.

Lösung: Ausstatten der Förderanlage mit Transpondern, Erfassen der Transponder an strategischen Punkten mit stationären RFID-Readern, Zuordnung Auftrag RFID-Transponder an Aufhängestationen.

„IdentPro hat uns vor allem deshalb überzeugt, weil sie uns nicht nur die nackte RFID-Lösung anbieten konnten, sondern auch die entsprechende Steuerungssoftware sowie die Anbindung an unsere SAP-Systeme. Die RFID-Erkennungsquote lag von Anfang an bei 100 Prozent.“
Denise-Anabel Gomolla, Werkleitung, Rittal.

Mehr